Home | Sitemap | Impressum
Suche:
Zurück zur Startseite!

Right2Know-Marsch endet nach 16 Tagen in Washington D.C.

Mit einer Mehrfachstrategie zur Kennzeichnung von Gen-Food

Die letzten Krfte fr rund 500 km mobilisieren

Endspurt fr GENFREI GEHEN goes America

GEMEINSAM MARSCHIEREN FR EINE GENTECHNIKFREIE WELT

Anti-Gentechnik-Bewegung in den USA wchst

UN nimmt IFOAM-Erklrung entgegen

GENFREI GEHEN GOES AMERICA

VOLLER EINSATZ FR BIENEN UND EINE GENTECHNIKFREIE WELT

80.000 UNTERSCHRIFTEN FR EINE GENTECHNIKFREIE WELT

Gekaufte Wahrheit - Gentechnik im Magnetfeld des Geldes

Joseph Wilhelm zur berarbeitung

Forderung nach kologisch buerlicher Landwirtschaft





GEMEINSAM MARSCHIEREN FÜR EINE GENTECHNIKFREIE WELT


Die Zeit ist reif. Es muss sich etwas ändern. Das ist die verbindende Empfindung, die Sehnsucht und das Ziel der Gruppe, die am 1. Oktober zum Right2KnowMarch respektive Genfrei Gehen aufgebrochen ist.

Wenn die Gruppe von rund 30 Frauen und Männern am 16. Oktober in Washington ankommt , sind mehr als 500 Kilometer zurückgelegt. Die Motivation der Einzelnen ist extrem unterschiedlich, aber alle nehmen die Strapazen auf sich, um ein Zeichen zu setzen.

mehr dazu





VOLLER EINSATZ FÜR BIENEN UND EINE GENTECHNIKFREIE WELT


Michael Grolm ist einer der engagiertesten Streiter für gentechnikfreie Regionen, der wegen seiner Zivilcourage unter anderem mit dem taz- Pantherpreis ausgezeichnet wurde ...

mehr dazu





80.000 UNTERSCHRIFTEN FÜR EINE GENTECHNIKFREIE WELT


"Eine gentechnikfreie Zukunft für alle!" 77.132 Menschen bestätigen diese Forderung mit ihrer Unterschrift.

Bio-Pionier Joseph Wilhelm übergab diese in Legau an Dr. Christian Grugel, Leiter der Abteilung Verbraucherpolitik im Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz. Gleichzeitig versprach er: "Wir werden uns auch weiterhin aktiv für eine gentechnikfreie Zukunft einsetzen!"

Genfrei Gehen geht übrigens weiter – schon in diesem Jahr. Im Oktober 2011 marschiert der Unternehmer von New York nach Washington D.C.

mehr dazu





WO BANTAM STEHT, WÄCHST KEINE GENTECHNIK!



Ein "Zwergenaufstand" geht durch Deutschland: Um gegen den Anbau von Gentechnik-Mais zu protestieren, bauen Gärtner, Bauern und sogar Balkon-Besitzer seit Jahren den samenfesten Traditionsmais "Golden Bantam" an. Helfen Sie deshalb mit, Deutschland auch 2011 zu vergolden!

2011 sollen weitere Sorten, deren Samen weitergezüchtet und untereinander ausgetauscht werden können, die Vielfalt ergänzen, die auch im Gartenbereich von Hybriden und Monopolen bedroht ist. Gärtner und Gärtnerinnen werden selbst zu Züchtern und Erhalterinnen samenfester Sorten an ihrem Standort und beteiligen sich an der wunderbar aufsprießenden neuen Gartenbewegung in Deutschland und dem Rest der Welt.

www.bantam-mais.de



JOSEPH WILHELM SCHLÄGT UNTERSCHRIFTENÜBERGABE VOR


Joseph Wilhelm hat einen erneuten Vorstoß unternommen, ca. 100.000 gesammelte Unterschriften für eine gentechnikfreie Land- und Lebensmittelwirtschaft an für das Thema zuständige Politiker zu übergeben. Diesmal hat er sich direkt an Ilse Aigner, Bundesministerin für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, gewandt und bereits eine Antwort erhalten. Wir halten Sie weiter auf dem Laufenden, ob es schon in Kürze zu einer Übergabe kommen wird.

Schreiben von Joseph Wilhelm an Bundesministerin Ilse Aigner (29 KB)
Das Antwortschreiben des Bundesministeriums (296 KB)


"GEKAUFTE WAHRHEIT - GENTECHNIK IM MAGNETFELD DES GELDES" - FILMPREMIERE


Der neuste Dokumentarfilm des renommierten Filmemachers und zweimaligen Grimme-Preisträgers Bertram Verhaag "Gekaufte Wahrheit - Gentechnik im Magnetfeld des Geldes" startet am 10. März bundesweit in den Kinos. Die zentrale Premierenveranstaltung wird im Babylon-Kino in Berlin stattfinden (Beginn 19.30 Uhr). Nach der Premiere im Babylon-Kino werden dort spannende Gäste den Film und seine Inhalte diskutieren ...

mehr dazu



GENFREI GEHEN 2011

Eine kurze Bilanz von Joseph Wilhelm


Die Unterschriften unseres ersten GFG-Marsches von Lübeck nach Lindau durften wir mit einem halben Jahr Verzögerung dann an den damaligen Bundes-Landwirtschaftsminister Seehofer überreichen. Die auf dem zweiten Marsch gesammelten weit über 100.000 Unterschriften haben wir symbolisch beim Einmarsch in Brüssel an EU Hannes Lorenzen überreicht. Auf einen offiziellen Übergabetermin an die EU-Administration warten wir bis heute trotz vieler Anläufe vergebens ...

mehr dazu



DEMO FORDERT WENDE IN DER LANDSCHAFTSPOLITIK


Unter dem Motto "Wir haben es satt - Nein zu Gentechnik, Tierfabriken und Dumpingexporten" haben in Berlin 22000 Teilnehmer für eine grundlegende Reform der Agrarpolitik, die Abkehr von der industrialisierten Landwirtschaft und der Gentechnik, sowie besseren Verbraucherschutz demonstriert.

Auch RAPUNZEL unterstützte die Aktion und war mit einer Gruppe bei der Demonstration mit dabei. Während der Abschlusskundgebung am Brandenburger Tor verköstigte RAPUNZEL die durchgefrorenen Demonstranten und informierte rund um das Thema Gentechnik. Die Resonanz war überwältigend ...

mehr dazu



Achtung wir sammeln weiter!


Liebe Unterstützer, da wir für dieses Jahr noch keinen Termin für die Übergabe im EU Parlament arrangieren konnten, nutzen wir die Gelegenheit um weitere Unterschriften zu sammeln. Vielleicht bietet sich für den ein oder anderen die Möglichkeit auf den zahlreichen Märkten und den vielen Festen noch fleißig zu sammeln. Gemeinsam können wir es schaffen unser Ziel von 100 000 Unterschriften zu übertreffen!

Am 30.07.09 haben wir zwischen dem Gebäude des EU-Rats und der Kommission symbolisch 35.000 Unterschriften an den Berater im Ausschuss für Landwirtschaft und ländliche Entwicklung der EU Hannes Lorenzen übergeben.

Download der Unterschriftenliste (56 KB)




© Copyright 2017 RAPUNZEL NATURKOST. Wir machen Bio aus Liebe www.rapunzel.de Kontakt | Impressum | Datenschutz | Startseite | Seite drucken | made by ...